Arbeitsbereiche des Projekts

Sprachkurse

 

Durch die Zusammenarbeit mit der Uni, bzw. dem AStA, wird Asybewerbern ermöglicht, Deutsch im Rahmen von Basis- und Aufbaukursen zu lernen. Im Rahmen von vier aufeinander aufbauenden Kursen soll das Sprachniveau A1 erreicht werden können und so die erste selbstständige Orientierung im Lebensumfeld ermöglicht werden. 

  1. Basiskurs
  2. Aufbaukurs
  3. Koversationskurs
  4. Intensivkurs

 

Durchgeführt werden die Kurse von DaF-Studierenden der Universität Greifswald. Zu den Lerninhalten gehören in erster Linie Themen aus dem Alltag wie Famillie, Einkaufen, Krankheit/Gesundheit, Orientierung in der Stadt usw. Vertieft werden die Deutschkenntnisse in den Landeskundlichen Themen wie Feste und Bräuche in Deutschland, Geschichte und Politik.

 

Die Projekte werden in Abstimmung zwischen Sozialarbeitern der Gemeinschaftsunterkunft, ehrenamtlichen Unterrichtenden und DaF-Studierenden festgelegt. Methodisch und didaktisch sind sie vielseitig und vielfältig umsetzbar und es ist jedem Student frei gestellt, wie er das Projekt umsetzt. Die Projekte werden durch praktische Übungen erweitert. So z.B. bei dem Thema "Orientierung in der Stadt" soll ein Stadtrundgang gemacht werden, um wichtige Institutionen kennen zu lernen. Für die Fortgeschrittenen sind Konversationskurse geplant. Für diese Zielgruppe ist es wichtig, viel frei zu sprechen. 

 

Hausaufgabenhilfe

 

Eine weitere Zielgruppe, die vom Projekt profitieren soll, sind Schulkinder. Viele Kinder kommen nach Deutschland ohne oder mit nur wenig Schulerfahrung. Hier werden sie gleich einer Schule zugewiesen. Und obwohl sie einen Intensivkurs in der Schule besuchen, gibt es viel Nachholbedarf bei jedem Kind. Die Kinder lernen unter erschwerten Bedingungen, sie sind oft von der Vorgeschichte der Familie traumatisiert, sie haben kaum Möglichkeit in Ruhe ihre Hausaufgaben zu machen. Es mangelt an Unterstützung in der Familie, die sie sonst von ihren Eltern bekommen. Für Schüler wird es deswegen direkte Hausaufgabenhilfe an mehreren Tagen in der Woche geben. Aber es werden auch Projekte durchgeführt, die als Ergebnis eine bestimmte Art von Präsentation (z.B. Plakat oder Collage) haben. Dies bietet insbesondere Lehramtsstudenten die Basis, Lehrerfahrungen zu sammeln und die Komplexität der Lernsituation in allen Fachbereichen für Kinder mit fremdsprachlichem Hintergrund zu erfassen.

 

Tandemprojekte

 

Derzeit befinden sich verschiedene Ansätze zum Tandemlernen im Ausbau. Die Position des gegenseitigen Lernens und Lennenlernens soll das Ziel hierbei sein. Sprachen wie Arabisch, Persisch oder Türkisch beispielsweise werden bisher nicht unterrichtet in Greifswald. Im Rahmen von Tandemprojekten soll dies ermöglicht werden.

Größere und kleinere Lerngruppen können so entstehen. Zielgruppe sind hierbei im Besonderen auch weibliche Bewohner der Unterkunft, die im Rahmen von Kursen bisher nicht teilnehmen und auch erreicht werden sollen. 

Jeder Interessent, ob Student oder Einwohner aus Greifswald, ist herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.